Pfingsten

Pfingsten

Pfingsten - Pfingstbaum, Pfingstrosen, Pfingsten feiernPfingsten gehört neben Ostern und Weihnachten zu den drei wichtigsten christlichen Festen. Das Fest wird 50 Tage nach Ostern gefeiert. Anders als zu Ostern oder Weihnachten gibt es zu Pfingsten nur wenige traditionelle Bräuche, die oft nur in bestimmten Regionen Deutschlands gepflegt werden. Viele Bräuche haben etwas mit dem Frühling zu tun oder ähneln auch dem Maibrauchtum. Zu Pfingsten werden Pfingstbäume aufgestellt, Pfingstwanderungen oder Pfingstspaziergänge unternommen, Pfingstfeuer entzündet und die zu Pfingsten blühende Pfingstrose an Gastgeber verschenkt. Auch Gartenpartys sind bei schönem Maiwetter beliebt, um mit der Familie oder Freunden das Pfingstessen zu genießen.

Die Christen feiern an Pfingsten die Niederkunft des Heiligen Geistes auf der Erde. Zu Pfingsten wurde den Jüngern Jesu der Heilige Geist eingehaucht und sie konnten plötzlich in verschiedenen Sprachen sprechen. Somit konnten sie Menschen aus anderen Ländern von Jesus Auferstehung und Gottes guten Taten erzählen. Daher wird an Pfingsten auch der Beginn der christlichen Kirche gefeiert.

Pfingstbaum und  Pfingstbaumpflanzen, Pfingstbrunnen

Ähnlich dem Maibaum wird an Pfingsten eine frisch geschlagene Birke vor die Häuser eingegraben. Dieser Pfingstbaum wird mit einem grünen Kranz und farbenfrohen Bändern geschmückt. Oft wird der Pfingstbaum auch für Wettkämpfe als Kletterbaum genutzt, bei dem der Gewinner als Pfingstkönig gekürt wird. Auch das Schmücken von Brunnen mit geflochtenen Girlanden aus Laub und Blumen wird in vielen Regionen gepflegt. Beim Pfingstbaumpflanzen stellen Junggesellen vor den Häusern ihrer Angebeteten Pfingstbäume auf, um sich der Dame vorzustellen. Auch dieser Brauch ähnelt dem Maibrauch des Liebesmaien.

Pfingststehlen, Pfingstfeuer, Pfingstochsen

Das Pfingststehlen findet in der Nacht vom Pfingstsonntag auf Pfingstmontag statt. Dabei werden Gegenstände wie z.B. eine Gartenbank von Nachbarn oder Freunden versteckt. Der Hauseigentümer muss sich am Pfingstmontag auf die Suche nach seinen „gestohlenen“ Dingen machen. Mit dem Pfingstfeuer wird ähnlich wie zu Ostern oder zum 1. Mai der Winter vertrieben. Oft wird beim Pfingstfrühstück eine Kerze angezündet, um das Feuer zu symbolisieren. Der Brauch des Pfingstochsen wird eher im ländlichen Bereich gepflegt, wo das Vieh am Pfingstsonntag zum ersten Mal auf die Weide geführt wird. Der Pfingstochse wird mit Blumen und Bändern geschmückt und führt die Herde an, die durch das Dorf zur Weide geführt wird.